Klassischen Editor verwenden

ich verwende den klassischen Editor, solang es ihn gibt. Es ist zwar etwas umständlicher als vorher aber: folgende Schritte: zuerst erscheint der neue automatisch bei mir jedenfalls. Überschrift des Artikels speichern. Als Entwurf speichern. In den bearbeiten Modus des Artikels gehen. Dort steht nebeneinander: bearbeiten, klassischer Editor, Schnellkorrektur auf klassischen Editor tippen , shon hat man ihn und kann seinen Artikel wie gewohnt schreiben

9 Gedanken zu “Klassischen Editor verwenden

  1. Danke für den Tip, gerade ausprobiert, super. Im Laptop mache ich es über den Admin, da kann man auch noch den klassischen Editor auswählen. Der Klassikmodus im Blockeditor ist eine reine Verarschung, pardon my french…

    Liken

    • Ich hab’s endlich mal hingekriegt auch am Smartphone, am Laptop geht das ja noch mit dem klassischen Editor. Aber warum machen die sowas überhaupt, das ärgert mich ich kann mit dem neuen überhaupt nichts anfangen. Dann hab ich gesehen, die wollen dass man Upgrades auf Business glaub ich, irgendwas mit Jetpack, das hab ich noch nicht ganz kapiert, jedenfalls wollen sie Geld

      Liken

    • Ja, ich hab schon öfter überlegt ob ich „Selbsthoster“ werden möchte, das klingt ein bisschen nach Selbstbefriedigung aber da hat man alles im Griff, dann wäre auch DSVGO kein Thema, ist ja eh keins mehr. Das Problem ist nur, man braucht trotz Selbsthosting einen Provider, der einem den „Webspace“ zur Verfügung stellt. Das kostet dann so ab 5 € monatlich und wenn’s ohne Werbung gehn soll gleich ein bisschen mehr. Ich weiß nur nicht, ob mir das Hobby soviel an Geld und Aufwand wert ist…

      Gefällt 1 Person

    • Für mich kommt das gar nicht in Frage weil mir da doch vieles an wissen fehlt. Ich verwende wohl auch viel Zeit, aber kein selbsthosting. Das ist mir nicht wichtig und wie gesagt auch zu schwer, ich trau mir das nicht zu. Dann müsste ich ja noch mehr Zeit verbringen und auch was interessantes schreiben, das ist mir nicht gegeben. Ich setze meine Bilder rein und gut ists

      Gefällt 1 Person

    • Da hast du auch recht, ich habe mir das angeschaut aber auch die einfachen sind noch ercht kompliziert und so komfortabel wie jetzt mit App und so wird das dann auch nicht. Ich sehe ja bei den Kollegen die das machen und man dann vom Post hier auf die Seite umgeleitet wird, das ist auch ein bisschen nervig und ganz scheint man von Worpress.com auch nicht weg zu kommen, weil man vermutlich sonst seine Follower verliert. Also weiter so lange es geht mit der Klassik und gut is!

      Liken

    • Ja so ist es. Technisch kann ich das nicht und deshalb bleib ich bei wordpress.com
      Natürlich verlierst du dann deine follower sicher wird der eine oder andere wiederkommen, aber erst fängst du mal bei Null an. Dann müsstest du sicher noch mehr Zeit dranhängen und du wirst ja auch noch anderes zu tun haben. Ich auch, ich hab auch nicht alle Zeit der Welt, es würde auch ärger geben. Ich hab ja so schon genug probleme

      Gefällt 1 Person

    • Genau, ich hab so viele Hobbies, Saxofon, Klarinette, Vespa fahrn, Wandern, Sauna, Fitnes Studio und dann noch die Pflicht, Hund drei Kinder, Frau, Papa, da schaff ich es gerade so meine Blogbeiträge zu schreiben, wobei die sozusagen fast von selbst entstehen. Ich bastel ja ganz gerne auch mal am Laptop aber das ist stark zurück gegangen. Schönen Abend dir noch leibe Frieda auf Erden, Wolfgang

      Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.